News Ticker

Elektro Rennrad – Sportlicher Fahrradtyp

Sportlich unterwegs mit dem Elektro Rennrad

Das Elektro Rennrad wird auch eRennrad genannt. Wie der Name schon sagt, sind diese Elektrofahrräder für den sportlichen bis sehr sportlichen Bereich entwickelt. Es gibt jedoch aber auch Liebhaber, die ein Rennrad für ihre täglichen Fahrten nutzen. Rennräder sind jedoch für die Nutzung auf der Straße konzipiert und machen auf unbefestigten Wegen und auch schon bei wassergebundenen Deckschichten wenig Freude. Durch eine geringe Federung und einer schmalen Bereifung sind unebenheiten auf der Straße oder Wegen deutlich spürbar. Ihr Gewicht, die Bereifung und auch das windschnittige Design ist auf Schnelligkeit ausgelegt. Das Elektro Rennrad gehört daher zu den sogenannten S-Pedelec (schnelle Pedelecs). Dies bedeutet, dass die Elektro RennradAntriebsunterstützung des eRennrad bis 45 km/h aktiv ist und somit deutlich schnellere Gecshwindigkeiten erreicht werden als bei herkömmlichen Pedelecs die eine Antriebsunterstützung bis 25 km/h besitzen. Wichtige Eigenschaften eines Rennrad sind daher ein geringes Gewicht, welches insbesondere durch den Rahmen umgesetzt werden kann.

Besonderheiten vom Elektro Rennrad

Da das Rennrad, sofern es für den sportlichen Zweck genutzt wird, sehr leicht sein sollte, ist die Ausstattung von Rennräder deutlich moderater als bei herkömmlichen Elektrofahrräder. Es fehlt die gewohnte Ausstattung wie Gepäckträger, Schutzbleche und sogar die Klingel ist bei einigen Modellen eingespart. Es sollte daher darauf geachtet werden, dass für den Straßenverkehr wichtiges Zubehör wie Beleuchtung und Klingel am eRennrad vorhanden sind oder nachgerüstet werden.

Rennrad PedelecDes Weiteren gelten andere gesetzliche Vorschriften für die Nutzung eines Elektro Rennrad im Straßenverkehr. Da ihre Motorunterstützung nicht schon bei 25 km/h ausschaltet, sondern bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h aktiv bleibt, gehört das eRennrad zu den S-Pedelec und ist rechtlich gesehen kein Fahrrad sonder ein Kleinkraftrad. Kleinkrafträder benötigen ein Versicherungskennzeichen, ebenso benötigt der Fahrer einen Führerschein (mindestens für das Betreiben eines Mofas). Die Versicherung des S-Pedelec beträgt ca. 75 € im Jahr. Außerdem dürfen S-Klasse Pedelecs nur auf der Straße und nicht auf Radwegen genutzt werden.

Für wen eigent sich ein Elektro Rennrad

Eine Elektro Rennrad eignet sich natürlich insbesondere für den sportlich orientierten Radfahrer. Aber auch für Liebhaber des Rennrad-Designs. Für die Nutzung abseits von sportlichen Aspekten sollte man allerdings beachten, dass mit dem Elektrofahrrad nur auf befestigten Straßen gefahren werden sollte. Außerdem ist das Rennrad so konzipiert, dass möglichst ohne Geschwindigkeiten erreicht werden können. Dies hat zur Folge, dass der Fahrer durch die Bauweise eines Rennrades in sehr gebückter Haltung fährt. Für den Radfahranfänger oder jemand der sich das Radfahren als neuen Sport ausgesucht hat, sollte zunächst mit anderen Fahrradarten trainieren. Besonders geeignet sind zum Beipsiel Mountainbikes oder Trekkingräder.

Noch mehr nützliche Infos, Tipps und Tricks findest du unter unserer Ratgeber Rubrik.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*